Raumspiele
line decor
 
line decor
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
© Tanztheater Susanne Hajdu 2017


 
 
 
 
AKTION 13/3
 
"Aspangbahnhof"
 
RAUMspiele - Aktion 13/3 Aspangbahnhof
Foto: Gisela Theisen
 
80 Jahre, ein Menschenleben später, erinnern und wachsam bleiben gegen Rassismus und Gewalt.
Kurzperformances als Mahnwache und Gedenken in Bewegungs- und Klangbildern.
an Orten in Wien, die Schauplatz für den Aufstieg des Nationalsozialismus waren.
 
 
Mit dieser Aktion aus der Serie 'Kurzperformances an Orten faschistischer Gewaltverbrechen' wird beim Mahnmal Aspangbahnhof zum diesjährigen Gedenkjahr ein weiteres Mal an Menschen erinnert, die zwischen 1939 und 1942 von Nationalsozialisten aus Wien deportiert wurden.
Von 47.035 Menschen haben nur 1073 überlebt.
Das Mahnmal wurde vom Künstler-Duo PRINZpod/ entworfen und im September 2017 eröffnet.
Die RAUMspiele werden im Jahr 2019 wieder vor Ort sein.
Kunst im öffentlichen RAUM ist auch Statement und Warnung und wird durch Live-Aktionen ihrerseits weiterhin in den Fokus wichtiger zeitgeschichtlicher Erinnerungsarbeit gerückt........
S.H.
 
 
Idee u. Inszenierung
Susanne Hajdu

Geboren in Budapest, lebt in Wien. Tanztheaterproduktionen und Performances seit 1983. Inszenierungen mit bildenden und darstellenden KünstlerInnen in ausgefallenen Räumen (Technisches Museum Wien, Museum Liechtenstein, Amalienbad, Schillerplatz, Messepalast, u.a.). Inszenierte und choreographierte Liederabende seit 1993. Politisch engagierte Stücke. Exilthemen aus eigener Lebenserfahrung prägen die historische Spurensuche des Konzepts "Raumspiele".
 
 
Gesang / Mezzosopran
Gisela Theisen

Geboren in Köln, lebt in Wien. Gesangstudium mit Diplomabschluß und Auszeichnung, sowie musikpädagogisches Studium an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien. Meisterkurse bei KS Berry, KS Zadek, KS Ghazarian, KS Fassbaender. Klassisches Opern- und Liedrepertoire. Engagements als Solistin in Opernhäusern und Konzertsälen von Wien, Linz, Reims, Paris, Zagreb, Belgrad, Bozen, Köln. Zusammenarbeit mit Susanne Hajdu, "Der Kuckucksruf" in der Österreichischen Nationalbibliothek und im Kaisersaal Brauweiler/Köln zu "entarteter" Musik. Konzertauftritte und Liederabende sowie musikalische Leitung "Raumspiele" seit 2010 .
 
 
Bewegungsaktion
Natascha Tagunoff, Raffaela Pegani, Judith Wansch-Schützeneder, Gudrun Zimmermann
 
 
Video
Frank Benedikt

www.visuelleproduktionen.wien
 
 
 
 

 


 
  Kurzperformance
Samstag 30. Juni 2018

15:00 Uhr
Mahnmal Aspangbahnhof
Leon-Zelman-Park
1030 Wien

Strassenbahn Linie 71
Station Kleistgasse;
öffentl. Parkplätze vorhanden
 
     
     
  sponsored by
AMCUR Consulting Consulting